Mathias Papendieck
Mathias Papendieck
Mathias Papendieck
Instagram
Facebook
Besuch im Zustellstützpunkt der Deutschen Post in Frankfurt (Oder)

Besuch im Zustellstützpunkt der Deutschen Post in Frankfurt (Oder)

Ich war zu Besuch im Zustellstützpunkt der Deutschen Post in Frankfurt/Oder und konnte mich zum einen über die logistischen Prozesse der Brief- und Paketauslieferung informieren und mich zum anderen mit den Kollegen und Kolleginnen vor Ort über ihre Arbeitsbedingungen und die technischen Innovationen der neuen Zustellfahrzeuge austauschen.     Die Deutsche Post DHL bietet durch einen starken Betriebsrat und ihre Tarifbindung den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen ein gesichertes Arbeitsumfeld, eine angemessene Bezahlung und die Möglichkeit der betrieblichen Mitbestimmung. All dies wird jedoch...

weiterlesen...
Rede zum Gesetz zur Umsetzung der Bestimmungen der europäischen Umwandlungsrichtlinie

Rede zum Gesetz zur Umsetzung der Bestimmungen der europäischen Umwandlungsrichtlinie

Der Deutsche Bundestag hat kürzlich den Entwurf eines Gesetzes zur Umsetzung der Bestimmungen der europäischen Umwandlungsrichtlinie beraten. Zum Schwerpunkt der Unternehmensmitbestimmung habe ich eine Rede gehalten. Die Umwandlungsrichtlinie wird am 30.11. final im Ausschuss behandelt und ich freue mich, dass sie am 01.12. ihren Weg zur 2./3. Lesung in den Bundestag findet. Doch worum geht es konkret? Europa wächst mehr und mehr zusammen. Unternehmen können sich überall niederlassen, sie können sich spalten und verändern. Arbeitnehmerrechte im Bereich der Unternehmensmitbestimmung müssen...

weiterlesen...
Wir senken das aktive Wahlalter bei der Europawahl auf 16 Jahre ab!

Wir senken das aktive Wahlalter bei der Europawahl auf 16 Jahre ab!

Viele junge Menschen sind politisch interessiert, tragen Verantwortung und setzen sich ein. Zudem werden momentan viele Entscheidungen getroffen, die die Zukunft und somit kommende Generationen prägen. Es ist an der Zeit, den Stimmen junger Menschen mehr politisches Gehör zu verschaffen - auch an den Wahlurnen! Denn junge Menschen haben ein Recht, die Zukunft aktiv mitzugestalten. Deshalb senken wir das aktive Wahlalter zur Europawahl auf 16 Jahre ab. Als Nächstes wollen wir das Grundgesetz ändern, um auch das aktive Wahlalter für die Wahl zum Deutschen Bundestag auf 16 Jahre zu senken....

weiterlesen...
Haushaltskürzung abgewendet – Jugendmigrationsdienste und RespektCoaches erhalten mehr Geld

Haushaltskürzung abgewendet – Jugendmigrationsdienste und RespektCoaches erhalten mehr Geld

Im Regierungsentwurf für den Haushalt 2023 war die Erhöhung um 8 Millionen Euro, die die Ampel-Koalition 2022 für die Jugendmigrationsdienste erreicht hatte, nicht fortgeschrieben worden. Die Absenkung konnten die Abgeordneten der Ampelfraktionen nun aber abwenden. Die zusätzlichen Mittel bleiben auch im Haushalt 2023 erhalten. Insgesamt stehen im nächsten Jahr somit 68,85 Millionen Euro aus dem Bundeshaushalt zur Verfügung. Damit ist auch die Jugend- und Migrationsarbeit der beiden Kolleginnen in Frankfurt (Oder) gesichert. Ich besuchte bereits im Sommer die Jugendmigrationsdienste in...

weiterlesen...
Bundesweiter Aktionstag der SPD-AfA zur Mitbestimmung

Bundesweiter Aktionstag der SPD-AfA zur Mitbestimmung

Heute ist der bundesweite Aktionstag der SPD-AfA zur Mitbestimmung. An diesem Morgen waren wir mit einem Infostand vor dem Klinikum Frankfurt (Oder), um mit den Kolleginnen und Kollegen vor Ort ins Gespräch zu kommen. Dabei waren auch Stefan Härtel, Betriebsratsvorsitzender des Klinikums, und Gerd Rademacher von der SPD-Eisenhüttenstadt. Im Klinikum Frankfurt (Oder) sind 2.000 Kolleginnen und Kollegen beschäftigt, die eine für uns alle sehr wichtige Arbeit leisten. Darum ist es für mich selbstverständlich, dass wir an ihrer Seite stehen und gemeinsam für bessere Arbeitsbedingungen kämpfen....

weiterlesen...
Gemeinsam mit EU-Kommissar Nicolas Schmidt zu Besuch im Stahlwerk in Eisenhüttenstadt

Gemeinsam mit EU-Kommissar Nicolas Schmidt zu Besuch im Stahlwerk in Eisenhüttenstadt

Der EU-Kommissar Nicolas Schmidt hat das Stahlwerk in Eisenhüttenstadt besucht. Europaabgeordneten Gabi Bischoff und ich hatten ihn dazu eingeladen. Ebenfalls eingeladen war der brandenburgische Wirtschaftsminister Prof. Dr. Jörg Steinbach. Wir haben mit den Kolleginnen und Kollegen vor Ort über die Thematiken der Tarifbindung, über Kurzarbeitergeld und über die Gestaltung der Zukunft mit „grünem“ Stahl gesprochen. Wir sehen, dass die momentan schwierige wirtschaftliche Lage auch vor der Stahlindustrie nicht halt macht. Das jetzt verlängerte Kurzarbeitergeld ist ein elementares Mittel,...

weiterlesen...
Rede bei der Demonstration in Frankfurt (Oder) am Montag

Rede bei der Demonstration in Frankfurt (Oder) am Montag

Am Montag bin ich zur Demonstration nach Frankfurt (Oder) gefahren, um mit den Menschen vor Ort ins Gespräch zu kommen. Ich bedanke mich bei den Organisatoren für die Einladung. Es ist wichtig, dass wir die Ängste und Nöte der Bevölkerung ernst nehmen und auch mitteilen, welche Lösungen geplant sind. Deshalb sehe ich es als meine persönliche Pflicht an, mich Diskussionen direkt zu stellen. Ich danke den Veranstaltenden, dass sie Wort gehalten haben und es mir ermöglichten, dass auch ich meine Meinung frei äußern und meine Rede ohne größere Unterbrechungen vortragen konnte. Gerade eine...

weiterlesen...
Ab heute gilt der Mindestlohn von 12€!

Ab heute gilt der Mindestlohn von 12€!

Das bedeutet eine deutliche Lohnerhöhung für über 6 Mio. Menschen, vor allem in Ostdeutschland. Auch meine Kolleginnen und Kollegen bei Edeka bekommen nun mehr Geld. Vorher lag ihr Gehalt bei 10,51€ und das, obwohl der Edeka-Konzern jährlich Milliarden Gewinn macht.   Hier gehts zum Videobeitrag.   Mit 16 Jahren habe ich bei Edeka in Woltersdorf meine Ausbildung begonnen, anschließend habe ich bis zu meinem Einzug in den Bundestag 23 Jahre im Unternehmen gearbeitet. Ich freue mich, dass ich meine ehemaligen Kolleginnen und Kollegen heute gemeinsam mit Kevin Kühnert besuchen und darüber...

weiterlesen...
Wenn Gutes in den Mühlen der Verwaltung hängen bleibt

Wenn Gutes in den Mühlen der Verwaltung hängen bleibt

Umweltschutz ist in aller Munde und viele Menschen wollen selbst einen Beitrag leisten, zum Beispiel durch die Installation einer Solaranlage. Umso ärgerlicher ist es, wenn sie dabei wie im Fall von Altpfarrer Grätz vor bürokratische Hürden gestellt werden. Das Problem: bei Denkmälern muss jeder Antrag für Solaranlagen einzeln gestellt werden. In meinen Augen ist das ein unnötig komplizierter bürokratischer Aufwand! Unser Ziel ist doch eigentlich klar: wir wollen die erneuerbaren Energien voranbringen. Im Grundgesetz ist in Art. 20a der Klima- und Umweltschutz als Staatsziel formuliert....

weiterlesen...
Verlängerung des Bahnsteigs für den RE1 in Fangschleuse und Hangelsberg

Verlängerung des Bahnsteigs für den RE1 in Fangschleuse und Hangelsberg

Auf der Strecke des RE1 wird an den Bahnhöfen Fangschleuse und Hangelsberg fleißig gebaut. Endlich werden die Bahnsteige für die längeren ODEG-Züge vorbereitet. Auch die provisorische Überführung in Fangschleuse steht kurz vor der Fertigstellung. So wird die TESLA-Fabrik in Grünheide für den Pendlerverkehr angeschlossen. Damit entlasten wir in der Region die Straßen, sparen CO2 ein und ermöglichen den Menschen einen schnellen und komfortablen Weg zur Arbeit. Außerdem werden wir demnächst ein deutschlandweit gültiges, dauerhaftes Nahverkehrsticket als Nachfolger des 9€-Tickets vorstellen. Ab...

weiterlesen...